Die Situation

Bei der kontinenzerhaltenden Resektion mit Anastomosierung mittels transanal eingeführtem Circularstapler besteht das Risiko folgender Verletzungen:

  • Sphinkterläsion
  • Ruptur des inneren Sphinkters
  • Kollision mit den Schleimhautfalten (Mucosa)
  • Gefahr der Perforation

Verletzungsrisiko

  • Beim Einführen des Staplers kollidiert die eckige Kante mit den Schleimhautfalten:

Gefahr der Perforation

  • Ruptur des inneren Sphinkters
  • Sphinkterläsion

Die Folgen

  • bis zu 36 % der Patienten erleiden eine temporäre anale Inkontinenz   (vlg. Studien 1,2,3,4,5,6)*
  • Anale Inkontinenz für flüssigen Stuhl (”soiling”)
  • bei 18 % der Patienten führt es zu einer Sphinkterverletzung (endosonografisch  diagnostiziert)

Die Idee

  • Abgerundeter Staplerkopf
  • Dilatation des Sphinkters durch den Stapler

m-protect®³

wie ein Bougier-Instrument

Die Lösung

Einführhilfe für transanal einzuführende Circularstapler

  • Reduzierung des Risikos von Sphinkterläsionen
  • Einfache Ergänzung für bereits vorhandene Circularstapler
  • Drei Größen - passend für alle Stapler

Flyer Deutsch

Flyer Englisch

Video Deutsch

Video Englisch

Zertifikat Deutsch

Zertifikat Englisch

Universal System/Solution