Einführung und Zielsetzung

FistelRaspel® für die Epithel Entfernung von aus der Haut herausführenden Fisteln

Zur Behandlung von Analfisteln existiert derzeit kein geeignetes Instrument. So entstand die Idee zur Fistelraspel, da das Einwachsverhalten von Plugs deutlich unter 50 % liegt.

 

Medizinischer Hintergrund

Insbesondere Fisteln vom Enddarm zur Haut, die bei Patienten häufig vorkommen, bereiten zum einen Schmerzen, Abszesse und Ausflüsse. Zum anderen lassen sich diese Fisteln nur in der Hälfte bis 2/3 der Fälle beim Versuch des Fistelverschlusses dauerhaft verschließen. Dies ist mir und meinen Fachkollegen hinlänglich bekannt und ausführlich in der Fachliteratur dokumentiert. 

Hintergrund der Schwierigkeiten des Verschlusses ist es, dass sich im Fistelgang eine Schleimhautauskleidung (Epithel) befindet. In diesem Epithel setzen sich nicht nur Bakterien fest, dieses Epithel führt durch die Schleimproduktion auch häufig zu den erneut auftretenden Fisteln (Rezidive). Eine Entfernung dieses Epithels ohne Verletzung des Schließmuskels (einige dieser Fisteln führen quer durch die Schließmuskelfasern) ist daher sinnvoll und für das Vermeiden des o. g. Wiederauftretens (Rezidiv) äußerst wichtig.

Indikation

Benutzt werden kann die Fistelraspel bei allen Fisteln (selbstständig entstandene, oft nach außen eiternde Öffnungen aus dem Körper durch die Haut mit Schleimhautauskleidung), um wie oben beschrieben durch Abschilfern diese Schleimhaut nach außen abzutransportieren. Die Anwendung dieser Fistelraspel ist u. a. dann von großem Vorteil, wenn z. B. die Fistel sich zwischen den Schließmuskelfasern befindet und alternativ eine Destruktion der Schließmuskelfasern, die dann wiederum zur Schließmuskelschwäche führen könnten, notwendig wäre. 

Ebenso bei anderen punktuellen Öffnungen in die Körperhöhle, bei der ansonsten als Zugangstrauma ein größerer Gewebedefekt nötig wäre. Im Bezug auf die Analfisteln ist die Behandlung mit Fistue Rasp in Verbindung mit z.B. einem Plug eine sinnvolle Therapie, da erwartet werden kann, dass die Heilung nach Entfernung des Schleimhautüberzugs in einem wesentlich höheren Prozentsatz der Fälle vonstatten gehen wird.

Beschreibung des Produktes

Die Fistelraspel enthält mehrere feine, parallel zueinander angeordnete Teller mit Zwischenräumen, deren Ränder scharfkantig sind und dadurch eine Raspelwirkung erreichen. Vor allem das weiche Gewebe der Fistelauskleidungen (Epithel) wird durch die Ränder dieser Fistel abgeschilfert und bleibt in den Zwischenräumen der parallel angeordneten Teller hängen, sodass es zu einem Abtransport des Fistelmaterials kommt. Diese Fistelauskleidung kann dann leicht an einer trockenen Kompresse abgestrichen werden und der Raspelvorgang wiederholt werden.

Nutzen

Der Nutzen der Reinigung des Fistelganges mit Abtransport des Schleimhautgewebes besteht darin, dass sich bei der Nachbehandlung mit der Fistelraspel keine Bakterien mehr im Fistelgang bzw. nur mehr eine sehr geringe Konzentration von Bakterien im Fistelgang befinden und dadurch das Heilverhalten des Fistelganges wesentlich verbessert wird.

Zusammenfassung

Die vom Produkt erwarteten Eigenschaften, nämlich das Abschilfern des Schleimhautgewebes und der Abtransport des Gewebes zwischen den einzelnen Raspeltellern, sind hervorragend gewährleistet und eine Patientengefährdung kann ausgeschlossen werden.

Präsentation Deutsch

Präsentation Englisch

Zertifikat Deutsch

Zertifikat Englisch

Flyer Deutsch

Flyer Englisch

Video Deutsch

Video Englisch